9. Fresenius-Fachtagung "Genehmigungsmanagement in der Praxis"

28.11. - 29.11.2017, Radisson Blu Hotel Dortmund

9. Fresenius-Fachtagung "Genehmigungsmanagement in der Praxis"

Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte gemäß 5. BImSchV

Übersicht Programm Referenten Veranstaltungsort Preise & Leistungen

Übersicht

Bundesweit staatlich anerkannte Fortbildung für Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte!

Themen

  • Das BImSchG-Genehmigungsverfahren in der Praxis – Neu- und Änderungsgenehmigungen, Anforderungen an die Anlagenbetreiber
  • Vorbereitung auf Scoping-Termine – Tipps zur Durchführung von Umweltverträglichkeitsprüfungen (UVP)
  • Das Umweltrechtsbehelfsgesetz trat in Kraft – Auswirkungen und mögliche Folgen für die Unternehmen
  • Der Ausgangszustandsbericht im Genehmigungsverfahren und der Umgang mit LABO- und LAWA-Arbeitshilfen
  • Die neue AwSV aus der Sicht eines Anlagenbetreibers – Folgen für den Genehmigungsprozess
  • Praktische Hinweise zur Anlageneinstufung und Betreiberverhalten – Umweltinspektionen in IED-Anlagen
  • Kommunikation und Außenwirkung, ein oft unterschätzter Fallstrick im Genehmigungsverfahren
  • Auswirkungen der aktuellen Entwicklungen im Immissionsschutz- und Störfallrecht auf das Genehmigungsmanagement – Tipps für die Praxis

 

Für wen ist diese Tagung wichtig?

  • Abteilungsleiter und leitende Mitarbeiter aus Umwelt-, Qualitäts-, Sicherheits- und Arbeitsschutzabteilungen
  • Betriebliche Umweltbeauftragte, v.a. Immissionsschutz- und Störfallbeauftragte aber auch Gewässerschutz- und Abfallbeauftragte
  • Leiter Genehmigungen
  • Leiter der Rechtsabteilungen
  • Beratende Ingenieure für Anlagenbetreiber

Bildnachweis: @Thomas Max Müller/Pixelio

Programm

Dienstag, 28. November 2017

8.30 Begrüßungskaffee und Ausgabe der Teilnehmerunterlagen

9.00 Begrüßung und Einführung durch den Vorsitzenden

Stefan Kopp-Assenmacher, Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten

9.10 Basics des BImSchG-Genehmigungsverfahrens

  • Genehmigungsvoraussetzungen
  • Genehmigungsverfahren (mit/ohne Öffentlichkeitsbeteiligung, Neu-/Änderungsgenehmigung)
  • Verfahrensbeschleunigung

Karin Uhlenbrock, Bezirksregierung Arnsberg

10.00 Naturschutz- und Planungsrecht – Fallstricke, Tipps und Anregungen für die Unternehmen

  • Naturschutz- und Planungsrecht im laufenden Betrieb
  • Management von naturschutzrechtlichen Nebenbestimmungen
  • Artenschutz auf Betriebsgrundstücken
  • „Das heranrückende Sanierungsgebiet“ Naturschutz- und Planungsrecht bei Betriebserweiterungen und der Errichtung von Neuanlagen
  • Das Naturschutz- und Planungsrecht als Genehmigungshindernis
  • Neuerungen bei der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP)

Alexander Zirwick, BBG und Partner

10.50 Fragen und Antworten
11.10 Pause mit Kaffee und Tee

11.40 Rechtsschutz in Umweltangelegenheiten

  • Rechtsschutz: Was ist das und was habe ich als Betreiber damit zu tun?
  • Aktuelle Entwicklungen/europäische Einflüsse auf das deutsche Recht
  • Tipps für die Praxis

Mario Senft, ehem. Sanofi-Aventis Deutschland

12.30 Fragen und Antworten
12.45 Gemeinsames Mittagessen

14.00 Umsetzung der Seveso-III-Richtlinie und deren Auswirkung für den Betreiber

  • Stärkere Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Weitere, wesentliche Neuerungen für Störfallbetriebe

Hans Becher, Merck

14.45 Der Interessensausgleich zwischen Industrie und Investoren bei richtlinienkonformer Umsetzung des Artikels 13 der Seveso-III-Richtlinie

Klaus-Peter Prigge, Behörde für Umwelt und Energie Hamburg

15.30 Fragen und Antworten
15.45 Pause mit Kaffee und Tee

16.15 Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung bei Genehmigungs- und Planungsverfahren

  • Tatsächliche und juristische Bedeutung von Kommunikation und Transparenz bei Industrieprojekten
  • Die einzelnen Phasen der Öffentlichkeitsbeteiligung
  • Die frühe Öffentlichkeitsbeteiligung nach § 25 Abs. 3 VwVfG
  • Das Konzept der VDI 7000 zur frühen Öffentlichkeitsbeteiligung

Dr. Stefan Altenschmidt, Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

17.00 Anlagenbetreiber zwischen Behörde und Öffentlichkeit

  • Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung und Erörterungstermin
  • Umgang mit Einwendungen von Dritten im Genehmigungsverfahren
  • Umgang mit Umweltinformationszugangsansprüchen
  • Rechtsschutzfragen

Stefan Kopp-Assenmacher

17.45 Fragen und Antworten

18.00 Ende des ersten Tages

ca. 19.00 Gemeinsame Abendveranstaltung
Zum Abschluss des ersten Veranstaltungstages laden wir Sie herzlich in das Restaurant ‚Lokalmanufaktur‘ in die Dortmunder Innenstadt ein. Nutzen Sie die Möglichkeit, neue Fachkollegen kennen zu lernen und in ungewöhnlicher und ungezwungener Atmosphäre den Tag ausklingen zu lassen. Wir freuen uns auf Sie!

Mittwoch, 29. November 2017

9.00 Frühe Öffentlichkeitsbeteiligung bei Genehmigungsverfahren – Tipps und Erfahrungen

  • Überblick über die Neuregelung in § 25 Abs.3 VwVfG
  • Neue Aufgaben für Antragsteller und Behörden
  • Handbücher, Empfehlungen, Werkzeugkoffer & Co.
  • Kommunikation bei Betriebsstörungen

Dr. Joachim Schwab, Bezirksregierung Köln

10.00 Der Gang zur Behörde: termingerechtes Einholen von Genehmigungen

  • Auswirkungen des Genehmigungsverfahrens auf das Projekt
  • Ablauf des Verfahrens – was ist wann zu tun?
  • Chancen und Fallstricke
  • Möglichkeiten der Verfahrensbeschleunigung

Dr. Markus de Hesselle, Verallia Deutschland

10.45 Fragen und Antworten
11.00 Pause mit Kaffee und Tee

11.30 Ausgangszustandsbericht nach IED und Genehmigungsverfahren

  • Wer und was ist betroffen?
  • AZB im (Änderungs-) Genehmigungsverfahren
  • Umgang mit LABO-/LAWA-Arbeitshilfe
  • Gestaltungsmöglichkeiten

Dr. Jens Nusser, Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten

12.15 Die neue AwSV aus Sicht eines Anlagenbetreibers

  • Aktueller Stand
  • Fallstricke für die Unternehmen
  • Wie geht es weiter der AwSV?

Dr. Markus W. Pauly, Pauly Rechtsanwälte

13.10 Fragen und Antworten

13.30 Ausgabe der Teilnahmezertifikate zum Ende der Fachtagung und gemeinsames Mittagessen

Referenten


Name

Unternehmen

Altenschmidt

Dr. Stefan Altenschmidt

Luther Rechtsanwaltsgesellschaft

Dr. Stefan Altenschmidt war zunächst bei der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer im öffentlichen Wirtschaftsrecht tätig. Seit 2011 ist er als Partner im Düsseldorfer Büro der Luther Rechtsanwaltsgesellschaft für den Bereich des öffent- lichen Wirtschaftsrechts zuständig.

mehrweniger
Becher

Dr. Hans Becher

Merck

Hans Becher ist Volljurist und als Head of Permits and Environment, Site Operations, Safety and Environment bei der Merck KGaA in Darmstadt beschäftigt. Zuvor war er hier als Syndikusanwalt tätig.

mehrweniger
Kopp-Assenmacher

Dr. Stefan Kopp-Assenmacher

Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten

Stefan Kopp-Assenmacher ist Inhaber der Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten in Berlin. Die Schwerpunkte seiner anwaltlichen Tätigkeit sind Abfallwirtschaft und Bodenschutzrecht, Industrieanlagenrecht sowie Verfassungs- und Verwaltungsrecht.

mehrweniger
Nusser

Dr. Jens Nusser

Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten

Dr. Jens Nusser ist bei der Kanzlei Kopp-Assenmacher & Nusser Partnerschaft von Rechtsanwälten in Berlin tätig und hier spezialisiert auf die Bereiche Technik- und Umweltrecht. Er promovierte im Umweltrecht und ist unter anderem Mitglied im Ingenieurtechnischen Verband für Altlastenmanagement und Flächenrecycling.

mehrweniger
Pauly

Dr. Markus W. Pauly

Pauly Rechtsanwälte

Dr. Markus W. Pauly ist seit 1993 Rechtsanwalt in Köln und von Beginn seiner anwaltlichen Tätigkeit an auf das Umweltrecht spezialisiert. Bis zur Gründung der Kanzlei Pauly Rechtsanwälte war er Gründungspartner der Kanzlei Köhler & Klett Rechtsanwälte Köln. Ein Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt im Genehmigungsverfahrensmanagement für Anlagen, die einer Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz bedürfen.

mehrweniger
Prigge

Klaus-Peter Prigge

Behörde für Umwelt und Energie Hamburg

Klaus-Peter Prigge ist in der Abteilung Umweltschutz bei der Behörde für Umwelt und Energie der Freien und Hansestadt Hamburg als Grundsatz-Sachbearbeiter tätig. Seit 2008 beschäftigt er sich mit der Störfallvorsorge und mit dem Thema landuse planning.

mehrweniger
Schwab

Dr. Joachim Schwab

Bezirksregierung Köln

Dr. Joachim Schwab leitet seit 2009 die Abteilung für Umwelt und Arbeitsschutz bei der Bezirksregierung Köln. Bereits von 1986 bis 1996 war er im Umweltbereich tätig und dort u. a. für die Durchführung von Genehmigungsverfahren in den Bereichen Abfall, Chemie und Gen- technik verantwortlich.

mehrweniger
Senft

Mario Senft

ehemals Sanofi-Aventis Deutschland

Mario Senft ist Rechtsanwalt in Hamburg. Zuvor war er überdies als Leiter der Abteilung Umwelt, Sicherheit & Genehmigungen Germany bei der Sanofi-Aventis Deutschland in Frankfurt am Main tätig.

mehrweniger
Uhlenbrock

Karin Uhlenbrock

Bezirksregierung Arnsberg

Karin Uhlenbrock ist Juristin und Dezernentin bei der Bezirksregierung Arnsberg, außerdem Lehrbeauftragte für Umweltrecht an der Fachhochschule in Bochum.

mehrweniger
Zirwick

Alexander Zirwick

BBG und Partner

Alexander Zirwick ist als Rechtsanwalt bei der Kanzlei BBG und Partner in Bremen tätig. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Zulassungsverfahren für komplexe Infrastrukturvorhaben sowie Rechtsfragen aus dem öffentlichen Baurecht, der Bauleitplanung und bei städtebaulichen Verträgen.

mehrweniger
de Hesselle

Dr. Markus de Hesselle

Verallia Deutschland

Dr. Markus de Hesselle war lange Jahre Leiter Zentrales EHS-Management bei der Saint-Gobain Glass Deutschland GmbH in Aachen und ist heute, nach einer Zwischenstation bei Müller-BBM bei Saint-Gobain Oberland in Bad Wurzach als Prokurist verantwortlich für den Bereich EHS für Deutschland, Russland und Ukraine.

mehrweniger

Veranstaltungsort

Radisson Blu Hotel Dortmund
An der Buschmühle 1
44139 Dortmund
Telefon: +49 231 1086-0
E-Mail: info.dortmundradissonblu.com
www.radissonblu.de/hotel-dortmund

Anfahrtsbeschreibung

Wir haben für Sie im Veranstaltungshotel bis 5 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ein begrenztes Zimmerkontingent zu ermäßigten Preisen reserviert. Bitte buchen Sie direkt beim Hotel und nennen Sie das Stichwort „Fresenius“.

Preise & Leistungen

Teilnahmepreis: € 1.595,00 zzgl. MwSt.

Im Teilnahmepreis sind folgende Leistungen enthalten:

  • Veranstaltungsteilnahme
  • Veranstaltungsdokumentation
  • Mittagessen
  • Kaffeepausen und Getränke
  • Abendveranstaltung am 28. November 2017

Vertreter einer Behörde oder einer öffentlichen Hochschulen erhalten einen ermäßigten Teilnahmepreis von € 795,00 zzgl. MwSt. (Nachweis per Fax oder E-Mail erforderlich). Der Sonderpreis ist nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.

Gruppenrabatt

Bei gemeinsamer Anmeldung aus einem Unternehmen erhalten der dritte und jeder weitere Teilnehmer 15 % Rabatt (gilt nicht für Vertreter einer Behörde oder öffentlichen Hochschule).


Jetzt anmelden


Veranstaltungsdokumentation

Wären Sie gern dabei gewesen, sind jedoch zeitlich verhindert?

Den Austausch mit Fachkollegen können wir Ihnen nicht ersetzen, aber die Vorträge können Sie in Form einer Veranstaltungsdokumentation bestellen. Diese Dokumentation enthält alle Vorträge der Veranstaltung (die Zustimmung der Referenten vorausgesetzt). Der Postversand erfolgt versandkostenfrei, etwa zwei Wochen nach der Veranstaltung und nachdem wir Ihre Zahlung erhalten haben. Außerdem erhalten Sie die Zugangsdaten zu unserem geschützten Downloadbereich. Dort finden Sie die Vorträge in digitaler Form, in der aktuellsten Version und in Farbe.

Preis: € 295,00 zzgl. MwSt.


Dokumentation bestellen
Jetzt anmelden
Barbara Kramer

Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Kramer
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-68
bkramerumweltakademie-fresenius.de

Barbara Kramer

Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Kramer
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-68
bkramerumweltakademie-fresenius.de

Barbara Kramer

Ihre Ansprechpartnerin

Barbara Kramer
Inhalt und Konzeption

+49 231 75896-68
bkramerumweltakademie-fresenius.de

Analisa Mills

Ihre Ansprechpartnerin

Analisa Mills
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-77
amillsumweltakademie-fresenius.de

Analisa Mills

Ihre Ansprechpartnerin

Analisa Mills
Organisation und Teilnehmermanagement

+49 231 75896-77
amillsumweltakademie-fresenius.de

Auslage / Beiheftung

Präsentieren Sie Ihr Unternehmen auf unserer Veranstaltung.

Persönlich und zielgruppengenau stellen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen vor. Gerne informieren wir Sie unverbindlich über die verschiedenen Möglichkeiten – sei es eine Auslage am Anmeldecounter oder Beiheftung von Produktinformationen in der Veranstaltungsdokumentation.

Gerne beraten wir Sie persönlich:

Frank Ropers

Frank Ropers
Telefon: +49 231 75896-85
fropersumweltakademie-fresenius.de

Pressekontakt

Wir bieten Journalisten und Redakteuren eine Plattform, um in Kontakt mit Experten zu treten.

Wenn Sie als Redakteur der Fachpresse Interesse an einem Pressepass oder einer Medienpartnerschaft haben, kontaktieren Sie uns bitte frühzeitig. Gerne senden wir Ihnen im Anschluss an die Veranstaltung die Pressemitteilung und – sofern vorhanden – Fotomaterial zu.


Sprechen Sie uns an:

Rebecca Keuters

Rebecca Keuters
Telefon: +49 231 75896-76
rkeutersumweltakademie-fresenius.de

Medienpartner